Die Volkshochschule Tirol

Leitung:

Mag.a Birgit Brandauer

Kontakt:

Marktgraben 10, 6020 Innsbruck
Telefon: +43 512 58 88 82 0
innsbruck(at)vhs-tirol.at

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 08:00 - 16:00 Uhr

Sommeröffnungszeiten im Juli und August:
Montag bis Freitag, 09:00 - 13:00 Uhr

Präsidium und Vorstand

Vorsitzende:

Vbgm.in Mag.a Christine Oppitz-Plörer

Vizepräsident und Finanzreferent/Kassier:

Mag. Hannes Verdross

Vizepräsidentin und Schriftführerin:

Dr.in Silvia Caramelle

Weitere Vorstandsmitglieder:

  • Dipl.-Päd. Bernhard Egger BEd.
  • Univ.-Prof. Dr. Bernhard Fügenschuh
  • Christine Hölzl
  • Mag. Walter Hotter
  • Mag. Thomas Pupp
  • HR Mag. Dr. Reinhold Raffler
  • Sigrid Strauß
  • Dr.in Ursula Waibel
  • LAbg. Bgm. Stefan Weirather
  • MMag.a Dr.in Melanie Wiener MAS

Über 70 Jahre Volkshochschule

Geschichte des Vereins

Die Volkshochschule Tirol wurde im Herbst 1945 als überparteilicher Verein „Volkshochschule Innsbruck“ (seit 1982 „Volkshochschule Tirol“) gegründet. Zweck des Vereins war es von Anfang an, der Bevölkerung die Möglichkeit zur Weiterbildung im Sinne des österreichisch-demokratischen Staatsgedankens zu bieten.

Im Mittelpunkt der Bestrebungen der neuen Institution stand zunächst die Errichtung einer Arbeitermittelschule, die bis zu ihrer Verstaatlichung 1965 von der Volkshochschule geführt wurde. Darüber hinaus wurden von Beginn an auch allgemeinbildende Kurse angeboten. Mit einer Tradition populärwissenschaftlicher Vorträge der Universität Innsbruck und dem Bestehen einer Urania-Bildungseinrichtung vor dem Krieg als Basis, konnte sich die Volkshochschule Innsbruck gut und rasch entwickeln und bald zu einer allseits anerkannten kulturellen Institution werden.

Schon 1946 wurden mit Kufstein und Kitzbühel die ersten Zweigstellen gegründet, 1952 war bereits die Hälfte aller heute bestehenden 25 Tiroler Zweigstellen aktiv. Einen Höhepunkt erlebte die Volkshochschule Tirol, als ihr vom Land und der Stadt Innsbruck eigene Kursräumlichkeiten im ehemaligen Ursulinenkloster am Marktgraben zur Verfügung gestellt wurden. Dem zur Folge konnten nun auch untertags Kurse und Veranstaltungen angeboten werden, was eine große Steigerung der Tätigkeit mit sich brachte. Mit der Verbreitung der Volkshochschule in Tirol verbreiterte sich auch das Kursangebot, das sich seit jeher durch seine Vielfältigkeit auszeichnete. Die Zahlen sprechen für sich: Wies das Arbeitsjahr 1946/47 ca. 170 Einzelveranstaltungen und Kurse mit rund 7.600 TeilnehmerInnen auf, so sind es in den letzten Jahren über 3.400 Veranstaltungen mit mehr als 34.000 Teilnahmen.

mehr lesen

Vhs Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.